Geschichte

 

Die Gründung

Entstanden sind wir aus dem Lindauer Kinderfest, das zum ersten Mal 1655 gefeiert wurde. 1919 marschierte zum ersten Mal ein eigener Trommlerzug am Kinderfest vor den Schülern der Grund- und Hauptschule Aeschach. Der Trommlerzug Lindau/Aeschach war gegründet.

Der Trommlerzug Aeschach / Hoyren

1981 probte der Trommlerzug in der Grundschule Hoyren im Religionssaal. Wir nannten uns damals noch Trommlerzug Aeschach / Hoyren. Unser einziger Auftritt im Jahr war das Lindauer Kinderfest. In dieser Zeit war Ralf Baumgärtner Zugführer. Vor ihm leitete Bernd Eberle den Trommlerzug. Ich glaube es war 1982 da spielten wir auf dem Weißensberger Kinderfest. Wieder ein paar Jahre später spielten wir schon auf Geburtstagen, Hochzeiten und auch auf dem Lindauer Stadtfest.

Die alte Kaserne

1983 übernahm Michael Reimann den Verein und 1983 war es auch, als wir endlich in unser eigenes Vereinsheim zogen. Es war auf der hinteren Insel in der alten Luidpold Kaserne. Wir hatten nur einen Raum zum Proben und keine Toiletten. Aber es gehörte uns. Im selben Gang des Gebäudes probte noch der Trommlerzug Altstadt. Ihr Chef war damals Siggi Lissi. Im Flügel nebenan hatte der Fanfarenzug Inselstadt sein Probelokal über zwei Stockwerke verteilt. Die ersten Jahre wurde in unseren Proberaum nicht viel investiert, es war ziemlich ungemütlich. Aber es passte zur Kaserne und den hohen und dicken Wänden. So ziemlich die erste Anschaffung war ein Getränkeautomat.

Die neue Vorstandschaft

1989 dankte Michael Reimann ab und Peter Ebinger und der schon verstorbene Frank Nachtway teilten sich bis 1991 den Chefposten. Von da ab war Peter Ebinger bis Ende 2000 1.Vorstand.

Die Erweiterung des Vereinsheims

1989 bekamen wir unseren zweiten Raum. Wir hängten die Decke ab und bauten eine Bar. Erst 1992 konnten wir einen Wasseranschluss legen. In einer Großaktion entrümpelten wir die alten Toiletten und renovierten sie. Es kam auch mal eine Ratte zum Vorschein.

Der Trommlerzug am Fasching

1990 spielten wir zum ersten Mal als Ghostbusters verkleidet am Faschingsumzug in Lindau.

1991 wurde der Fasching gestrichen, wegen des Irakkrieges.

1992 marschierten wir als Hasen am Faschingsumzug in Lindau mit. (war ne einmalige Aktion)

1993 bis 1997 trugen wir braune Mönchkutten mit Eishockeymaske.

Der Trommlerzug rückt ins Scheinwerferlicht

1998 bis 2002 hatten wir schwarze Overalls und spielten zum Ersten mal mit unseren Schwarzlichtröhren. Unser erster Auftritt damit war in Sonthofen im Eisstadion beim Bundesliga Spiel vor ausverkauftem Haus. (3000 Zuschauer)

Das neue Vereinsheim in Niederhaus

2000 bekamen wir im Sommer die endgültige Kündigung für unsere geliebte Kaserne, da diese nun renoviert und umgebaut wurde. Da wir von nun an, trotz intensiver Suche, heimatlos waren, mussten wir unser übrig gebliebenes Inventar im alten Schallergebäude neben der Stadtverwaltung unterstellen. Wir waren sogar kurz davor den Verein mit nur 9 aktiven Mitgliedern aufzulösen. Durch Zufall haben wir von einer uns immer noch unbekannten Person erfahren, dass das ehemalige Baubüro für die B31 neu in Niederhaus seit kurzem frei steht. Nach kurzer und unbürokratischer Bearbeitung wurde uns dieses Schmuckstück von Häuschen zur Verfügung gestellt.

Im September 2001 hatten wir, nach einer Umbauphase von 10 Monaten, unser neues Vereinsheim umgebaut und eingerichtet. Aus diesem Grund ließen wir den Fasching ausfallen.

Der Trommlerzug wird ein eingetragener Verein

Seit Januar 2001 haben wir erstmals eine Frau als 1. Vorstand, Nicky Willig. Und seit 16. Januar 2001 sind wir endlich ein eingetragener Verein.

2002 bis 2008 trugen wir im Fasching schwarze Kutten. Und vor allem Damir Muratovic ist es zu verdanken, dass aus unseren 3 Schwarzlichtröhren eine geile Lichtshow geworden ist, die wir immer noch ausbauen.

2010 bekamen wir unsere Rüstungen für den Fasching, die wir bis heute tragen.

Am 19.03.2011 löste Peter Ebinger Nicole Schmucker als 1.Vorstand ab. Sie hatte den Verein 10 Jahre erfolgreich geführt. Ebenfalls gab es ein Wechsel beim 2.Vorstand. Thomas Willig löste Patrick Zemann ab, der 2 Jahre das Amt inne hatte.

Der Trommlerzug gewinnt die Goldmedallie

2013 am 13.10. nahmen wir bei der Baden-württembergischen Landesmeisterschaft der Spielmannszüge in der Kategorie Drumcorps teil, die in Mannheim statt fand. WIR GEWANNEN DIE GOLDMEDAILLE mit Bestnoten.

Der Trommlerzug spielt bei Allen Playoff Spielen des FC.Bayern Basketball

2018, vom 05. Mai bis 16. Juni traten wir bei insgesamt 8 Playoff Spielen des FC.Bayern Basketball im Audi Dome in München auf. Wir trommelten zum Intro des FCB bei allen Einmärschen der Mannschaft auf der Spielfläche. Zusätzlich spielten wir immer wieder unsere Stücke in der Halbzeitpause. Das waren anstrengende aber auch unvergessliche Wochen die zu den Größten Auftritten in der Geschichte des Trommlerzugs gehören.

Der Trommlerzug feiert sein 100 jähriges Bestehen

2019 startet der Trommlerzug am 2. Februar in den 1. Teil der Feierlichkeiten seines großen Jubiläums.

Anfang machte der 3. Trommlerball

Und der sollte alle vorherigen weit übertreffen. Er fand in der ehemaligen     Coca-Cola Halle in Reutin statt. 4 Monate vorher starteten wir mit dem Aufbau in der Halle. Vor allem die Aufwendige Bühne hatte es in sich. Wir bauten einen Mexikanischen Friedhof, gemäß nach dem Motto des Ball’s  “Fiesta de los Muertos”. Die Bar war 70 Meter lang.

Mit 1700 Gästen und 100 Helfern vor und hinter dem Tresen, war es wohl der Größte Faschingsball, den Lindau bis dahin gesehen hat.

Das Kinderfest zum 100. Jubiläum

Schon ein Jahr zuvor wurden ehemalige Trommlerinnen und Trommler gesucht und angeschrieben ob sie zu unserem Jubiläum am Kinderfest die Trommel wieder umhängen wollen und den Umzug mit marschieren.

Die Resonanz war überwältigend. Fast alle sagten ja. Und damit hatten wir am Ende mit unserer Stammbesetzung über 70 Trommler und 40 Fahnenschwinger. Parallel dazu fragten bei unseren befreundeten Fanfarenzüge ob sie uns für unser Jubiläum Trommeln ausleihen. Auch das klappte super. Wir bekamen über 30 Trommeln zusammen.

Im März des selben Jahres war das Erste Treffen im Trommlerhaus. Ein Wiedersehen für viele die zum Teil Jahrzehnte nicht mehr aktiv waren. Viele waren noch nie in unserem neuen Vereinsheim.

Wir teilten die Gruppen für die Anfängerproben ein. Die Ehemaligen mussten zum Teil Märsche neu lernen, weil sie zu ihrer Aktiven Zeit noch garnicht existierten. Dazu kommt natürlich das Marschieren. Dann kam unser großer Tag.

Einmarsch vor unser altes Rathaus.